Pokémon Go: Der heiße Scheiß!

Es hilft ja nichts, die ganze Welt redet von Pokémon Go, da muss natürlich auch ein kleiner Blog wie meiner über dieses Thema berichten.

Es ist schon lustig zu sehen, wie aktuell div. Experten abdrehen, AR (Augmented Reality) als den grandiosen Durchbruch feiern und schon erste Abgesänge auf VR (Virtual Reality) zu hören sind.

Als alter Ingress-Spieler, der nun schon seit mehr als zwei Jahren in der echten Welt, virtuelle Portale für die eigene Fraktion erobert, ist der neue heiße Scheiß dabei gar nicht so neu.

 

Allerdings der Hype um die Thematik ist es natürlich schon. Es war ja auch zu erwarten, als die Pokémon in den 90er Jahren den Planeten überrollten, war ich schon zu alt diese Sache. Es sind inzwischen eher die Endzwanziger, die komplett am Rad drehen.

Der gesunde Mix aus Kindheitserinnerung und natürlichem Spieltrieb macht aus jungen Erwachsenen wieder echte Kinder mit leuchtenden Augen.

Mir persönlich sagen die ganzen Viecher rein gar nichts. Ich kann die Faszination dahinter aber teilen. Die erste Pokémon wurden auf der Arbeit gefangen (Chef, bitte diesmal nicht mitlesen) und dann noch ein paar auf dem Weg nach Hause. Am Wochenende steht ein ausgiebiger Spaziergang an und ich bin mir sicher, da wird mir der ein oder andere Zeitgenosse auch über den Weg laufen.

Zwar bin ich recht sicher, dass der Hype sich bei mir schnell legen wird und die alte Liebe Ingress wieder die Oberhand gewinnen wird, aber so als kleine Abwechslung nehme ich das Spiel gerne mit. Zum Glück bin ich mit Powerbank ausgerüstet… die Teile dürften demnächst echt reißenden Absatz finden. Wer hier einen Tipp braucht, dem kann ich die EC Technology mit 22400 mAh empfehlen. Damit solltet ihr locker den ganzen Tag über die Runde kommen. Ich selbst nutze noch eine alte Powerbank für Ingress, die hat ca. die Hälftet dieser Leistung… und mit dieser war ich auch schon 6-7 Stunden unterwegs.

 

Inzwischen drehen auch die Medien total am Rad. Kein Wunder, der Begriff Pokémon Go wird inzwischen öfter als Sex gegoogelt. Jedes noch so kleine Medienhaus macht immense Klicks, einfach nur weil die Leute da draußen jeden noch so kleinen Schnipsel aufsaugen.

 

Natürlich sind auch diverse Horrorstorys schon ein gefundenes Fressen für die Pressemeute. Es gab bereits erste Überfälle auf Spieler, denen an Pokéstops aufgelauert wurde. Auch die Problematik, dass die Leute an manchen Orten spielen, wo man es doch lieber lassen sollte (KZ-Gedenkstätten z.B.) kenne ich noch von Ingress, wird aber natürlich durch Pokémon Go gänzlich neue Dimensionen erhalten.

Auch werden wir sicherlich bald die ersten Toten zu beklagen haben, weil Leute unachtsam im Straßenverkehr waren oder gänzlich in Gedanken irgendwo runtergefallen sind. Alles Themen, die die Presse begeistert aufnehmen wird.

Aber es wird auch viele schöne Dinge geben. Es werden sich Menschen verschiedener Altersklassen unterwegs treffen. Es werden Freundschaften geschlossen und sicherlich auch neue Partnerschaften. Und wahrscheinlich können wir auch im nächsten Jahr auch schon die ersten Babys feiern, deren Geburt einzig und alleine Pokémon Go zu verdanken ist.

 

Ich finde, DAS sind doch mal schöne Aussichten, oder?

Arnd Rüger wurde 1968 geboren und darf sich daher ganz offiziell als ein richtig alter Sack bezeichnen, der sich inzwischen schon mehr als einmal gedacht hat, dass er doch eigentlich viel zu alt für diesen Scheiß ist. Neben seiner Leidenschaft für Computer- und Videospiele ist er auch noch begeisterter Film- und Serienfan. Kaum zu glauben, von Zeit zu Zeit schwingt er sogar seinen fetten Hintern aufs Rad oder schnappt sich seine Kamera um ein paar schöne Fotoaufnahmen zu machen.

Kommentar verfassen